Freitauchen

Mit wenig oder ohne Sauerstoff in die Tiefe des Meeres tauchen und praktisch kostenlos - so können Sie die Essenz dieser Art des Tauchens ausdrücken.

Das Spiel der Bedeutungen des englischen Wortes frei ("frei") - "frei" und "frei" ist in diesem Fall berechtigt, denn der Freitaucher ist vor allem von der Last teurer Tauchausrüstung befreit.

Der Schlüsselbegriff für freies Untertauchen ist Apnoe (aus der griechischen Apnoe - „ohne zu atmen“), daher ist der zweite Name von Menschen, die von dieser Leidenschaft besessen sind, „Apneisten“.

Als Sport mit eigenen Regeln, Disziplinen und Industrie gibt es seit fünfzig Jahren Freitauchen. Aber die Leute, die daran beteiligt sind, Athleten irgendwie zu nennen, wenden sich nicht der Sprache zu: Ihre ideologische Basis ist zu mächtig.

Die wichtigsten Gewerkschaftsfreunde der Weltgewerkschaft - bestehen darauf, dass jeder die Erfahrung des "freien Immersionsens" hat, denn es beginnt mit der Tatsache, dass sich 9 Monate vor der Geburt in der Wasserumgebung befindet, sehr nahe am Meer. Der Biologe-Professor an der Oxford University, Alistair Hardy, in den 1930er Jahren hat die Existenzlehre bewiesen. Es gibt auch ägyptische Artefakte, die uralte Taucher darstellen. Japanische Ama gedeihen immer noch - Perlenjäger, australische Stämme sind berühmt für ihre Geburt im Wasser. Im Allgemeinen haben Freitaucher eine solide Basis aufgebaut, die beweist, dass der Mensch ein Wassersäugetier ist.

Daran glaubte der Delfinmann Jacques Mayol. Darüber hinaus glaubte er, dass sich jeder von uns mit Hilfe des psychologischen Trainings im Wasser wie zu Hause fühlen kann. (Mayol war übrigens der Prototyp eines der Helden von Luc Bessons Film "Blue Abyss". Der Prototyp des zweiten ist ein weiterer großer Taucher, der italienische Enzo Mallorca).

Freitauchwettbewerbe im Pool werden in drei Disziplinen abgehalten: statische Apnoe (STA, statische Apnoe), Dynamik ohne Flossen (DNF, Dynamik ohne Flipper) und Dynamik mit Flossen (DYN, Dynamik in Flossen). Alle Unterschiede sind bereits aus den Namen selbst ersichtlich: Während der Statik liegt eine Person bewegungslos mit dem Gesicht nach unten auf dem Wasser, und die Zeit der Apnoe wird notiert. In der Dynamik eines Mannes schwimmt er den Atem an und misst die Entfernung, die er geschwommen hat.

In offenen Gewässern konkurrieren Freitaucher beim Tauchen bis zur Tiefe: mit oder ohne Wägung, mit oder ohne Flossen, unter Verwendung eines Kabels oder nur aufgrund der eigenen Kraft des Tauchers.

Die Ausrüstung, die für einen Freitaucher erforderlich ist, ist definitionsgemäß nicht viel und ist, wie bereits gesagt wurde, relativ kostengünstig. Die Hauptsache ist die Maske (während des Trainings im Pool benutzen sie oft nicht einmal ihre, sondern eine Brille und eine Wäscheklammer für die Nase) und Flossen. Flossen können die üblichen "Freaks" oder Monofold sein. Monoflosse - eine Art Nachahmung der Schwanzflosse. Faszinierende Bilder der Freediving-Meisterin Julia Petrik in Monoflontin gingen durch die Weltpresse. Um diese Schönheit selbst zu erleben, müssen Sie zunächst die Technik des Schwimmens in Rennen verbessern.

IRINA KHAKAMADA Figur, Schriftsteller

Eines der schlimmsten Dinge, die einem Freitaucher passieren können, ist ein vorübergehender Bewusstseinsverlust durch Hypoxie (Sauerstoffmangel). Sie können die Annäherung an Hypoxie spüren, aber Sie müssen über bestimmte Fähigkeiten verfügen. Deshalb sind psychologische, spirituelle und respiratorische Yogapraktiken für Freitaucher so wichtig.

In Moskau finden Freediving-Kurse normalerweise an der Basis von Tauchbasen statt, jedoch nicht regelmäßig. Wir müssen den Ankündigungen und Ankündigungen folgen.

Video ansehen: Freitauchen in Deutschland - Tieftauchen in absoluter Dunkelheit bei 4C BLACK WATER (August 2019).